Freitag, 11. August 2017

*Rezension* E.F. v. Hainwald - Geborene des Lichts

https://www.amazon.de/gp/product/B01M0UJ9LB/ref=series_rw_dp_sw
Reihe: Die Legende der Lichtgeborenen Bd.1
Seitenzahl: 198 Seiten
Erscheinungsdatum: 02. August 2017

Inhalt:
Zeemiras Zukunft sieht Großes für sie vor - als Lichtgeborene trägt sie die Gabe der Heilung in sich.
Doch ihre ständige Unachtsamkeit droht ihr bisheriges Leben zu gefährden, denn in der Kathedrale duldet man keine unnützen Lasten.
Sie flüchtet sich in das Leben der einfachen Soldaten - Zukunftsängste sind ihnen unbekannt, da jeder Tag der letzte sein könnte. In Gesellschaft des Kriegers Jaleel und seiner Kameraden scheinen ihre Sorgen weit entfernt.
Sie ahnt jedoch nicht, dass ihre Gefühle zu ihm und seine düstere Vergangenheit, ihr Schicksal auf unvorhergesehene Weise verändern werden.

Rezension:
Ich bin ein großer Fantasyfan und habe mich daher schnell an dieses Buch gemacht, da es sich einfach unglaublich interessant angehört hat und ich mal wieder Lust auf etwas anderes hatte.
Zeemira ist eine Lichtgeborene und hat dadurch die Gabe der Heilung. Dadurch, dass sie sich sehr schnell ablenken lässt, macht sie bei einem der Kämpfe einen schwerwiegenden Fehler. Ihr Leben könnte in Gefahr sein, da die Hohepriesterinnen in der Kathedrale noch über ihre Zukunft beraten. Sie beschließt den Soldaten zu helfen, diejenigen die verletzt sind zu heilen und dadurch auch ihre Kräfte zu trainieren. Dort trifft sie auch auf den Krieger Jal, der keine Sorgen zu haben scheint. Doch er hat eine dunkle Vergangenheit, die ihn einholen könnte.
Zeemira ist eine sympathische Protagonistin, die ihre Stärken und ihre Schwächen hat. Sie ist sehr stark und gibt nicht so leicht auf, aber sie ist auch manchmal unsicher und zweifelt an sich. Sie hat eine große innere Kraft und damit meine ich nicht unbedingt die Gabe.
Jal ist sehr geheimnisvoll und ich habe zu Beginn keine Verbindung zu ihm aufbauen können, da ich ihn nicht wirklich einschätzen konnte. Das hat sich im Laufe der Geschichte aber gelegt und ich fing an ihn richtig zu mögen. Man erfährt zwar noch nicht alles über ihn, aber dies ist ja auch erst der erste Band und ich freue mich schon darauf ihn weiter kennen zu lernen.
Die Nebencharaktere wie Zeemiras Freunde Geel und Jabeehra oder Jals Kameraden Eerol und Shaheena gaben der Geschichte etwas an Lockerheit und Witz. Insgesamt waren die Charaktere vielschichtig und unterschiedlich. Genauso anders wie es die ganze Story war.
Ich war vom ersten Moment an ein Teil der Geschichte und hatte das Gefühl mit in Madina zu sein. Der Schreibstil war detailliert und bildhaft und ich hatte keine Probleme mich in die Geschichte hineinzufinden. Es war spannend, packend und voller Magie. Aber es hatte auch einen leicht dystopischen Touch, da es irgendwann in einer unbekannten Zukunft spielt. Eine andersartige Fantasygeschichte, die mich dazu bringt, dass ich mich schon auf den nächsten Band freue.


5 von 5 Schmetterlinge für diesen komplett anderen Fantasyroman

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen