Mittwoch, 21. Juni 2017

*Rezension* Sara B. Larson - Schwert und Rose

https://www.amazon.de/Schwert-Rose-Die-Schwertk%C3%A4mpfer-Reihe-Band/dp/3570309452/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1497807878&sr=8-4&keywords=sara+b+larson
Reihe: Die Schwertkämpfer Bd.1
Verlag: cbt
Seitenzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2015
Originaltitel: Defy

Inhalt:
Alexa ist eine exzellente Schwertkämpferin. Als sie mit vierzehn ihre Eltern verliert, tritt sie der königlichen Leibgarde bei – und aus Alexa wird Alex. Drei Jahre später hat sich Alexa an die Spitze von Prinz Damians Elitegarde gekämpft. Als sie zum Leibwächter des Prinzen avanciert, stellt sie fest, dass der hochmütige Prinz dunkle Geheimnisse verbirgt. Ihr eigenes Geheimnis droht ans Licht zu kommen, als Damian, Alexa und Rylan, ein weiterer Gardist, entführt werden. Plötzlich steht Alex am Abgrund einer tödlichen Intrige – und zwischen zwei Männern, die um ihr Herz kämpfen …

Rezension:
Alexa und ihr Zwillingsbruder Marcel verlieren ihre Eltern und die einzige Möglichkeit, dass Alexa nicht in einem Bruthaus endet, liegt darin für einen Jungen gehalten zu werden. So wird aus Alexa Alex und wird als Junge ein Teil der königlichen Leibgarde. Drei Jahre später ist sie die beste Schwertkämpferin in Prinz Damians Elite und wird zu seinem Leibwächter ernannt. Desto näher sie dem Prinzen kommt, desto mehr erkennt sie, dass er nicht so arrogant und hochmütig ist wie gedacht. Denn auch der Prinz hat einige Geheimnisse und es fällt Alexa immer schwerer ihres zu bewahren. Dann werden sie, der Prinz und ein weiterer Gardist entführt und ihr Geheimnis scheint ans Licht zu kommen.
Alexa wirkt sehr stark und kennt es gar nich mehr anders, dass jeder sie für einen Jungen hält. Sie hat sich alles erkämpft, aber langsam fällt es ihr immer schwerer ihre wahre Identität zu verbergen. Als ihr Geheimnis keines mehr ist, hatte ich das Gefühl, dass sie viel schwächer wirkte. Als jeder sie für einen Mann gehalten hat, war sie stark, sobald man sie als Frau enttarnt, war sie es irgendwie nicht mehr. Es schien, als bräuchte sie dann einen Mann zum anlehnen, seitdem sie selbst keiner mehr war. Plötzlich errötete sie auf jeder dritten Seite und bewunderte die schönen Augen der Männer. Ich war ein bisschen enttäuscht von ihrer Entwicklung und hoffe daher, dass sie in den weiteren Bändern wieder mehr an Stärke gewinnt.
Rylan und Damian waren eigentlich zwei absolut unterschiedliche Männer, der eine ein Prinz und der andere ein Gardist. Ihre Gefühle für Alexa sollten ihre größte Gemeinsamkeit sein, aber leider waren sie so auch nicht wirklich unterschiedlich. Irgendwie waren beide etwas blass und die Gefühle von Alexa für einen der beiden Männer ging mir einfach viel zu schnell.
Die Männer an ihrer Seite wussten einfach schon viel zu früh von ihrem Geheimnnis, das nur noch für sie eins war. Ich hatte da auf einen Schock gehofft, wenn zumindest einer die Wahrheit erfährt. Dadurch dass beide es vorher wusste, wurde der Geschichte ein bisschen an Spannung genommen.
Allgemein war es nicht so spannend wie erwartet. Es war interessant und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht, aber das gewisse etwas hat einfach gefehlt. Dafür war es leider einfach nicht mitreißend genug, aber ich werde die Reihe noch weiter verfolgen.
Abgesehen davon störte mich die Übersetzung. Zepter (im Buch: Szepter) wird schon sehr lange nicht mehr mit SZ geschrieben und an solchen Worten bin ich dann hängen geblieben.


 3 von 5 Schmetterlinge für den ersten Teil der Schwertkänpferreihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen