Donnerstag, 12. Januar 2017

*Rezension* Kathrin Lichters - Carhill Sisters: Amy & Sam

https://www.amazon.de/Carhill-Sisters-Amy-Sam-Roman/dp/3426215918/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1483811883&sr=8-4
Reihe: Carhill Sisters Bd.4
Verlag: Feelings
Seitenzahl: 300 Seiten
Erscheinungsdatum: 4. Januar 2017

Inhalt:
Amy, das schwarze Schaf der Familie Carhill, kehrt nach einer verstörenden Beziehung in ihre Heimatstadt zurück, um in ihrem chaotischen Leben etwas Fuß zu fassen. Das will ihr nur schwer gelingen, als sie ihren neuen Nachbarn Sam kennenlernt, der der nächste Badboy ist, der sich in ihre lange Liste von Fehlgriffen einzureihen scheint. Sein Kontakt zur heimischen Gang gefällt Amy gar nicht. Es kann doch nicht möglich sein, dass jeder Kerl, den sie anziehend findet, ein schlechter ist? Amy begibt sich selbst auf die Jagd nach den Henderson-Brothers und scheinbar zu sich selbst. Denn sie rutscht plötzlich ganz tief in Sams Schwierigkeiten ab, die sie nicht nur das Leben, sondern auch den Mann, den sie liebt, kosten könnte ...

Rezension:
Dies ist der vierte und letzte Band der Carhills Sisters und ich finde es wirklich schade, dass es vorbei ist. Man fühlt sich von Anfang an, wie ein Teil der Familie und dass man sich hier von den liebgewonnenen Charakteren verabschieden muss, ist schon traurig. Nach Emily, Lucy und Mary bekommt nun die kleinste der vier Schwestern ihre Geschichte.

Amy ist die jüngste der Carhill Sisters und ist so ganz anders, als die anderen drei. Sie wollte immer aus Jarbor Hydes raus und ihr eigenes Leben leben. Ihre Art hat mich am Anfang etwas gestört, da ich ihr abweisendes Verhalten und die ganze Sache mit Mark nicht ganz verstanden habe. Im Laufe der Geschichte bekam man aber einen immer besseren Einblick in den Charakter von ihr und da gefiel sie mir immer besser.
Sam fand ich hingegen von Anfang an klasse. Er ist sexy, schlagfertig und interessant, aber absolut undurchschaubar. Das man ihn nicht sofort einschätzen konnte, fand ich schon ziemlich passend. Man wusste nicht, ob er zu den Guten gehört oder doch der Bad Boy ist für den man ihn eigentlich hält. Ich habe die Käbbeleien zwischen Sam und Amy einfach genossen und musste öfter mal lächeln, da es einfach witzig und sarkastisch war. Dieser andauernde Schlagabtausch gab dem Buch etwas leichtes und lockeres.

Mein Liebling von allen Carhills ist und bleibt aber Luke, der Bruder, bei dem ich sogar noch mehr mitgefiebert habe. Ich habe mich andauernd gefragt, ob auch er endlich sein Liebesglück findet und wie es bei ihm weitergeht.
Dieses Buch ist wohl von allen vieren am spannendsten, da auch die Henderson Brüder in der Geschichte von großer Bedeutung sind. Es war aber nicht nur spannend, sondern auch emotional und romantisch und sogar ein klein wenig mystisch.

Das Ende von Amy und Sam war mal was anderes und hat mir unglaublich gut gefallen.
Ich bin so traurig, da es mit den Carhills hier vorbei ist, aber die Autorin hat sich mit Ally noch ein Hintertürchen offen gelassen. Ihre Geschichte würde ich auch gerne mal lesen und ich hoffe wirklich, dass es irgendwann noch weitergeht mit den Carhills.


5 von 5 Schmetterlinge für die letzte der Carhills

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen