Mittwoch, 25. Januar 2017

*Rezension* Ava Innings - L.A. Millionaires Club: Tristan

https://www.amazon.de/L-Millionaires-Club-Tristan-ebook/dp/B01N25H6IN/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1485341494&sr=8-1&keywords=tristan+ava
Reihe: Millionaires Club Bd.6
Seitenzahl: 160 Seiten
Erscheinungsdatum: 25.01.2017

Inhalt:
„Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ war – bis zu dem Tag, an dem bei ihm ein Hirntumor diagnostiziert wird – der Leitsatz von Musikproduzent Tristan Holloway. Nach der OP ist jedoch nichts mehr, wie es war und obwohl Tristan seit geraumer Zeit Gefühle für die zarte Abby hegt, ist nun seine oberste Priorität, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Als Abby wiederholt Zeugin seiner Exzesse wird, erkennt sie, dass sie Tristan nicht helfen kann und zieht sich verletzt zurück – nur um sich wenig später in den Armen eines anderen wiederzufinden. Erst als sie den Kontakt mit Tristan abbricht, realisiert dieser, dass er einen schwerwiegenden Fehler begangen hat. Gelingt es Tristan nach allem, was er Abby zugemutet hat, sie zurückzugewinnen oder hat er die Chance auf die große Liebe verspielt?

Rezension:
Schon seit dem ersten Teil der Millionaires Club Reihe in dem es um Finn ging, hatte ich darauf gehofft, dass Tristan seine eigene Geschichte bekommen würde. Schon da war mir der Musikproduzent unglaublich sympathisch gewesen. Doch seit Chandlers Geschichte, dem dritten Millionaire konnte ich Tristans Geschichte kaum noch erwarten. Daher würde ich jedem empfehlen, vorher deren Geschichte zu lesen.
Tristan ist ein absoluter Workaholic und stellt seine Arbeit auch immer vor das Vergnügen. Doch dann wird bei ihm ein Hirntumor diagnostiziert und für ihn gilt absofort: Genieße das Leben, solande du kannst. Abby ist Reagens beste Freundin und lernt dadurch auch Tristan kennen. Doch lange hält sie seine Ausschweifungen und Exzesse nicht aus, da sie in ihm mehr sieht, als nur einen Freund. Sie bricht den Kontakt ab und lässt sich auf jemand anderen ein. Erst dann realisiert Tristan, was er an Abby hat und dass er einen Fehler gemacht hat.
Tristan war mir fast durchgehend sympathisch und dass obwohl er sich schon wie ein Vollidiot verhalten hat. Aber man konnte seine Handlungen auch irgendwie nachvollziehen und er hatte eine unglaubliche Art, weswegen er zu meinen Lieblingsmillionären gehört. Und das trotz seiner Fehler und Schwächen, die ihn aber absolut menschlich machen.
Auch der Charakter von Abby wirkte sehr authentisch. Sie hatte keine einfache Vergangenheit, aber trotz all der Sachen, die sie erlebt hat, hat sie ein wirklich großes Herz.
Obwohl es hier auch um ernstere Themen geht und es teilweise sogar dramatisch wird, gab es auch ein paar Stellen, die mich zum Lachen gebracht haben. Humor, Drama und tiefe Gefühle sind verpackt in weniger als 200 Seiten und zeigen mal wieder, dass Ava Innings auch auf so wenig Seiten eine Tiefe erschafft, die einige Autoren nicht mal auf doppelt so viele Seiten erzeugen.
Durch jeden Teil lernt man immer mehr über die Millionäre und auch über die Dynamik in der Gruppe. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Teile und die Geschichten der anderen Millionäre.
Vielen Dank an die Autorin, dass ich die Geschichte testlesen durfte.

5 von 5 Schmetterlinge für den Millionär, den ich am meisten erwartet habe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen