Freitag, 23. Dezember 2016

*Rezension* Jennifer Alice Jager - Nordlichtzauber

https://www.amazon.de/gp/product/B01LX168JY/ref=pd_sim_sbs_351_6?ie=UTF8&psc=1&refRID=WTJYSJA600RGRHEMWG1A
Reihe: Witches of Norway Bd.1
Verlag: Dark Diamonds
Seitenzahl: 277 Seiten
Erscheinungsdatum: 28. Oktober 2016

Inhalt:
Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder…

Rezension:
Elis ist eine Hexe, zwar keine besonders Gute, aber sie ist eine und abgesehen von ihren Eltern weiß das niemand. Ach ihr Verlobter hat keine Ahnung von diesem großen Geheimnis. Nachdem sie erfährt, dass ihr Verlobter sich von ihr trennen will und sie fast ein Haus zum einstürzen bringt, ist ihr klar, dass sie mehr über ihre Kräfte erfahren sollte. Sie reist nach Norwegen zu entfernten Verwandten und trifft dort nicht nur auf den Hexer Stian, sondern auch auf einen Geist. Plötzlich landet Elis im Jahre 1905 und erfährt mehr über die Vergangenheit der Familie Andersen als sie es sich je hätte vorstellen können.
Elis ist mir am Anfang etwas zu farblos und ich brauchte meine Zeit um mit ihr warm zu werden. Komplett überzeugt hat sie mich nicht, dazu ist sie mir einfach nicht stark genug, aber ich hoffe, dass sie sich in der Fortsetzung noch positiv ändern wird und ihr teilweise kindisches Ich in diesem Band zurücklässt.

Der Schreibstil war sehr bildlich und ich hätte ungeheure Lust selbst nach Norwegen zu reisen, auch ohne magische Fähigkeiten. Leider dümpelte die Geschichte zu Beginn etwas vor sich hin und erst als Elis nach Norwegen reist, nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Daher fand ich Elis auch am Anfang etwas langweilig. Ja, sie hat diese unglaublichen Kräfte bei denen sie die Erde beben lassen kann, aber ich hatte das Gefühl, dass das das einzig interessante an ihr war. Auch die emotionale Tiefe hat mir hier etwas gefehlt und ihre Gefühle haben sich meiner Meinung nach zu schnell entwickelt.
Insgesamt fand ich die Geschichte schon sehr interessant und packend, aber ich hoffe, dass mich der zweite Teil mehr von sich überzeugen kann. Der Start war zwar ganz gut, aber schwächer als erwartet.



3 von 5 Schmetterlinge für einen relativ schwachen Start 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen