Freitag, 25. November 2016

*Rezension* Helen B. Kraft - Duft des Sturms

https://www.amazon.de/Duft-Sturms-Erbe-Sieben-W%C3%BCsten/dp/3959590148/ref=sr_1_1?s=dvd&ie=UTF8&qid=1478633758&sr=8-1&keywords=helen+b+kraft
Reihe: Erbe der Sieben Wüsten Bd.3
Verlag: Machandel Verlag
Seitenzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 20. Oktober 2016

Inhalt:
Ausgerechnet jetzt, während Bestienkönigin Natayla alle Hände voll zu tun hat, den Frieden unter den Bestien zu bewahren, beschließt ihr zweites Ich, dass es Zeit ist, einen Partner zu finden.
Der charmante Regent Lucasz und dessen gutaussehende rechte Hand, Daemyan, scheinen beide passende Kandidaten zu sein. Aber nur der Mann mit dem perfekten Duft kann ihre Bestie überzeugen und ihr Gefährte werden, und Nataylas menschliches Herz und ihre Bestie sind sich da absolut nicht einig.
Während Natayla noch um eine Entscheidung ringt, kommt ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit ans Licht.
Kann Natayla die vor ihr liegende Prüfung bestehen und den Mann halten, den sie liebt, oder verliert sie am Ende nicht nur ihr Reich?

Rezension:
Die Geschichte beginnt mit dem Tod von Zeynda, der Hauptprotagonistin des zweiten Bandes und der Geburt von Natayla. Der Prolog spielt 1600 Jahre vor der eigentlichen Handlung. Seit dem letzten Band sind die Tore immer noch noch verschlossen und auch Cruth ist immer noch durch den Fluch leidet.
Die Hauptprotagonistin Natayla ist die Enkelin von Cruth, der langsam von den Bestien vergessen wird. Sie ist sehr eigensinnig und auch unglaublich stur, fast schon etwas zu stur. Aber irgendwie gefiel mir ihre Art und sie war wie alle Frauen aus den Büchern der Autorin alles andere als schwach.
Natayla beschließt schon zu Beginn etwas Zeit außerhalb von Sela zu verbringen, damit sie einen Partner finden kann. Sie trifft auf den Regenten Lucasz und auch auf Daemyan, sein Sklave. Natayla und ihre Bestie waren sich überhaupt nicht einig, wer denn nun der richtige für sie ist.
Für mich war das sofort klar, denn einer der beiden gefiel mir überhaupt nicht. Ich verrate jetzt aber einfach mal nicht wer. Einer war zwar charmant, aber viel zu aalglatt und manipulierend. Ich war ihm gegenüber schon sehr misstrauisch. Der andere war absolut interessant und mit einer sehr harten Vergangenheit. Und nur einer hatte den Duft, der ihrer Bestie gefällt, aber wer?
Mein Liebling war immer noch Barrique. Ich konnte die Antipathie von ihm und Natayla nicht ganz nachvollziehen. Ich finde ihn klasse und ich hoffe, dass der kleine, grüne Kobold auch noch in den weiteren Büchern eine Rolle spielen.

Ich habe wirklich auf jeder Seite mitgefiebert und das nicht nur, weil ich wollte, dass sie sich für den Richtigen entscheidet. Sondern auch insgesamt bei der ganzen Geschichte. Ich wusste wirklich nicht in welche Richtung sich die Geschichte noch entwickeln würde. Es war von Anfang bis Ende spannend und nicht nur das. Es war emotional und sexy, aber auch überraschend.
Erst im Laufe der Geschichte ist mir klar geworden, wie unglaublich gut der Titel passt. Einfach perfekt. Dadurch gefiel mir das Buch nur noch besser.
Die ganze Reihe ist unglaublich originell und ich habe sowas in die Richtung noch gar nicht gelesen. Dieser Teil ist mein Favorit der bisher erschienen Bänder. Insgesamt eine tolle Mischung aus Fantasy, Spannung, Romantik und Erotik.


5 von 5 Schmetterlinge für den dritten Band der Erbe der Sieben Wüsten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen