Montag, 21. November 2016

*Blogtour* Sina Müller - Lena in Love: Sprich mit mir


Willkommen zum ersten Tag der Blogtour zu Sina Müllers Sprich mit mir, dem zweiten Band, der Lena in Love Reihe. Ich stelle euch heute Sina Müller und ihre Bücher vor.


Reihe: Lena in Love Bd.2
Seitenzahl: 285 Seiten
Erscheinungsdatum: 18. November 2016
Preis: 1,99€ (eBook)

Inhalt:
Vertrauen – Hoffen - Verzeihen: Drei Monate ist es her, seit Noahs Worte ein Loch in Lenas Herz gerissen haben. Zeit genug, um Lenas Leben auf den Kopf zu stellen. Der Schulabschluss wackelt und somit rückt die langersehnte Tanzausbildung in weite Ferne. Das unverhoffte Wiedersehen mit Noah scheint Lena mit der Welt zu versöhnen. Doch dann wirbelt ein Anruf nicht nur Noahs Gefühle gehörig durcheinander.



Ich durfte Sina bereits letztes Jahr auf der FBM kennen lernen und ich habe mich sehr gefreut sie auch dieses Jahr wieder zu sehen. Natürlich hat sie sich gerne für ein kleines Autoreninterview bereit erklärt.

Erzähle uns etwas über dich.
Für diejenigen, die mich noch nicht kennen, hier die Hard-Facts: Mein Real-Name ist … Tadada … Sina Müller. In meinem Ausweis steht ein Alter, das ich nicht so recht nachvollziehen kann. Wo sind all die Jahre hin? Gefühlt bin ich was zwischen 25 und 29.
Ich lebe schon immer in Freiburg (und lasse hier auch gerne meine Geschichten spielen), habe eine kleine Familie mit Freund, einen Sohn und zwei Katzen. Wenn ich nicht gerade meinem Brotjob im Marketing nachgehe oder schreibe, versuche ich zu lesen, nähe gerne und liebe es auf Konzerte zu gehen.

Was ich mag: Sonnenblumen, Marzipan, Kinderlachen, gute Bücher, Chai Tee, Rotwein, Sand zwischen den Zehen, das Meer, die Berge, Ruhe, gute Musik …
Was ich nicht mag: Haare in Nasen und Ohren (da muss ich dann immer draufstarren), Fisch in allen Variationen, eingespieltes Lachen in Fernsehsendungen, Unehrlichkeit, kaltes nasses Schmuddelwetter …

Du kannst an drei unterschiedlichen Orten der Welt Frühstück, Mittag- und Abendessen einnehmen. Wohin geht es?
Mein Frühstück nehme ich auf der kleinen Inseln Bastimentos des Archipels „Bocas del Toro“ in Panama ein. Lasse mich von dem süßen Papagei unterhalten während ich den Delfinen beim Spielen in der Bucht zuschaue.
Zum Mittagessen laufe ich zu einer kleinen Almhütte am Jenner und esse ein paar Rösti, schaue auf die schneebedeckten Berge und wärme mich am Kaminfeuer der kleinen Gaststube.
Das Abendessen nehme ich bei einem schönen Sonnenuntergang auf Sardinien ein. Trinke dazu ein Gläschen sardischen Wein und verliere mich in dem stetigen Auf und Ab der Wellen, die an Land schlagen.

Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?
Ein perfekter Tag besteht bei mir aus KÖNNEN und nicht aus MÜSSEN.
Ich würde erst einmal ausschlafen und mich von meinem Sohn wecken lassen. Wir würden noch eine Weile im warmen Bett kuscheln und uns kitzeln, damit wir lachend in den Tag starten.
Nach einer Tasse Milchkaffee würde ich an den See fahren und mich dort mit Freunden treffen. Bewaffnet mit Notizbüchern und Kindle würde ich mich aber auch gedanklich meinen Geschichten widmen.
Ab Nachmittag/abend würde ich mich in unseren Garten setzen und schreiben. Bis tief in die Nacht. Gerne mit einem kleinen Feuer, ein paar leckeren Snacks und etwas erfrischendem zum Trinken.


Was liest du ganz privat am liebsten? Schreibst du genau das, was dir fehlt oder liest du privat auch mal etwas ganz Anderes?
Seit ich schreibe komme ich leider viel zu selten zum Lesen. Während einer Schreibphase vermeide ich es zu lesen, weil ich Angst davor habe, den Klang, die Tonalität eines Buches unbewusst zu übernehmen. Die Phasen, in denen ich nicht schreibe werden leider immer kürzer. Da bleibt wenig Zeit.
Wenn ich mir dann doch einmal ein Buch gönne, dann geht es meistens in Richtung Jugendbuch/Dystopie. Liebe muss immer eine gewisse Rolle spielen.

Welches Buch kannst du mir empfehlen?
https://www.amazon.de/Echo-Liebe-kennt-keine-Grenzen/dp/3789142727/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1479660392&sr=1-1&keywords=noah+echohttps://www.amazon.de/Vincent-detebe-Joey-Goebel/dp/3257236476/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1479660594&sr=1-1&keywords=joey+vincentIch könnte dir hier eine ganze Latte an guten Büchern nennen. Alle hätten viel mehr Beachtung verdient. Damit aber niemand meiner Autorenfreunde traurig ist, weil ich sie nicht genannt habe, beschränke ich mich auf zwei Bücher amerikanischer Autoren.
Das eine ist „Vincent“ von Joey Goebel. Ein Buch, das mich nachhaltig beeindruckt hat und auch heute noch nun 9 Jahren noch immer so präsent ist, dass ich es einfach heiß und innig liebe. Und das, obwohl es weder ein Jugendbuch ist, noch die Liebe eine besondere Rolle spielt.
Ein etwas anderer Liebesroman ist „Noah & Echo. Liebe kennt keine Grenzen“ von Katie McGarry. Ein sehr gefühlvolles, tiefgehendes Buch, das ich in Rekordzeit verschlungen habe.

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigen sich die Charaktere irgendwann?
Ich bin „entdeckende“ Schreiberin. Ich habe das mit dem granularen Plotten zwar versucht, aber da tun meine Charaktere dennoch, was sie wollen. Ich habe zu Beginn die Charaktere im Kopf. Und auch eine grobe Idee, um was sich die Geschichte drehen soll. Es gibt die ein oder andere Szene, oder auch Dialog, die mich inspiriert haben und die ich unbedingt einbauen möchte. Aber das meiste entwickelt sich tatsächlich erst beim Schreiben selbst.

Hast du auch mal Schreibblockaden und wie gehst du damit um?
Schreibblockaden würde ich das nicht nennen. Es gibt Phasen, da läuft mir das Schreiben leichter von der Hand und dann auch Phasen, da muss ich mich mehr überwinden. Bei mir ist es meistens so, dass ich viel zu viel im Kopf habe und das dann erst einmal sortieren muss, um mit dem Schreiben loslegen zu können.

Welches deiner Bücher magst du besonders?
Das ist eine Frage, die ich leider nicht beantworten kann. Es ist fast so als würde man eine Mutter fragen, welches ihrer Kinder sie lieber mag.
Im Grunde ist es so, dass ich immer das besonders mag, an dem ich aktuell arbeite. Weil ich da sehr tief drin bin. Weil es in dem Stadium noch ganz allein mir gehört. Aber ansonsten würde ich sagen, haben alle meine Geschichten ihre ganz eigene Stärke und wie ich hoffe auch ihren eigenen Zauber.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?
Schreibtechnisch arbeite ich gerade an zwei Dingen. Das eine ist eine Sidestory zu „Josh & Emma“. Ein Kerl, der bislang keine allzu große Rolle gespielt hat, fordert nun meine volle Aufmerksamkeit ein. Die Josh & Emma-Fans können sich also auf Neues aus der Amblish-Welt freuen.
Und zum andere schreibe ich gerade eine Kurzgeschichte für einen Wettbewerb, die gleichzeitig das Prequel zu einer neuen New Adult-Reihe soll – sofern ich diese dann zeitlich umgesetzt bekomme.

Kommen wir mal zu deiner aktuellen Reihe. 
Wie kamst du zu der Idee der Lena in Love Reihe?
Ich weiß noch ziemlich genau, wie wir in einen Urlaub nach Österreich gefahren sind. Ich saß im Auto (als Beifahrer) und hatte diesen Tagtraum von einem Mädchen, das zwischen zwei Brüdern hin und hergerissen war. Die Frage, wie sich Mädchen entscheiden, welchen Zwilling sie mehr mögen, hat mich beschäftigt. Ungefähr zeitgleich stolperte ich über eine Sendung „Zwei nach Shanghai“, eine Doku über Zwillingsbrüder, die von Hamburg nach Shanghai gefahren sind – mit dem Fahrrad! Fasziniert, dass zwei Brüder, die augenscheinlich so ähnlich sind, doch jeder für sich eine ganz eigenständige Persönlichkeit haben kann.
Nach „Josh & Emma“, wo ich Emma sehr leiden ließ und auch Josh kein allzu leichtes Los hatte, wollte ich etwas „leichteres“ etwas »fröhlicheres« schreiben, wollte eine lebensfrohe Protagonistin. Und so kam eins zum anderen.

Hast du eine Lieblingsszene in den beiden bisherigen Büchern?
Mhm, lass mal überlegen. In Band eins mag ich das Kennenlernen von Lena und Noah sehr gerne. Die Szene in Jans Garten auf der Party. Ich stelle es mir sehr romantisch vor, mit einem wildfremden wenn auch zuckersüßen Kerl in einer warmen Sommernacht in einer Hängematte zu liegen und über die Welt und das Leben zu philosophieren.
In Teil zwei mag ich die Szene auf dem See, wo sie Schlittschuhfahren besonders gerne. Dieses Gefühl, dass sich etwas ändern wird, jetzt aber noch nicht der richtige Zeitpunkt ist, das Kribbeln im Bauch … das stelle ich mir sehr romantisch vor.

Gab es eine Szene im Buch, die dir besonders wichtig war oder ganz besonders nah ging?
Hier müsste ich spoilern. ;-) Aber die Szene als Anna am Neujahrstag anruft, hat mich ein paar Tränen gekostet. Ansonsten waren mir die Tanzszenen besonders wichtig. Gerade als Noah Lena das erste Mal tanzen sieht … daran habe ich lange gefeilt.

In Lena in Love geht es auch ums Tanzen. Was verbindest du mit dem Thema?
Tanzen ist für mich sehr emotional. Und befreiend. Ich habe selbst schon immer viel getanzt. Wobei ich niemals wirklich gut war. Aber es hat Spaß gemacht. Und auch heute noch, wenn es mir besonders gut oder schlecht geht, stelle ich die Musik ganz laut und tanze alles raus.

Tanzt du selber gerne?
Ja, klar. Ich habe eine zeitlang sehr intensiv Stepptanz gemacht und sogar an Wettbewerben teilgenommen. 
Was magst du besonders an den Charakteren?
An Lena mag ich ihre Unbeschwertheit, ihr riesengroßes Herz und die Leichtigkeit, mit der sie durchs Leben tanzt.
Noah liebe ich für seine Tiefgründigkeit. Er ist so ein Typ, den wohl viele Mädchen lieben. Große Klappe, etwas „melancholisch“ und im Grunde ein ganz feinfühliger Kerl.

Identifizierst du dich selbst mit einer deinen Figuren?
Ich identifiziere mich mit all meinen Figuren und fühle mich intensiv in sie und ihre Gefühlswelt ein. Nur so kann ich die Emotionen transportieren, die ich so gerne vermitteln möchte. Vielleicht ist das ein Grund, warum ich keine Thriller schreibe. Allein die Vorstellung, mich in die kranke Psyche eines Massenmörders … lassen wir das.

Wenn dein Buch verfilmt werden würde, wen könntest du dir vorstellen?
Lustigerweise habe ich für Noah und auch Luca ein ganz klares Bild vor Augen. Als die beiden Zwillinge schon lange beschrieben waren, stolperte ich über dieses eine Bild von Colton Haynes (in jüngeren Jahren) und zuckte zusammen, weil ich sofort Noah in ihm erkennt habe.
Bei Lena tue ich mich etwas schwerer. Ich habe zwar mein Bild vor Augen, aber keine passende Schauspielerin im Kopf. Fällt euch jemand ein?
 Was möchtest du deinen Lesern sagen? :)
Danke! Dass du dich an die Geschichte einer unbekannten Autorin gewagt hast. Hat hoffentlich gar nicht wehgetan. Wen dir »Lena in love« gefallen hat, freue ich mich natürlich darüber, wenn du meine anderen Geschichten anschaust – vielleicht ist ja noch etwas dabei, dass dich interessieren könnte.
Wenn du mich weiterempfiehlst und über meine Geschichte sprichst, hilfst du mir, meine Geschichten auch anderen Lesern zugänglich zu machen. Bei der Vielzahl guter Bücher ist das momentan leider etwas schwierig.
Und wenn du mich ganz glücklich machen möchtest, freue ich mich riesig über ein paar Zeilen, wie du die Geschichte fandest. Ob als kurze Rezension oder wenn du das lieber magst als E-Mail, PN per facebook, Instagram … Während des Schreibens sitze ich unzählige Stunden allein vor dem Computer und freue mich immer riesig über den Austausch mit meinen Leser!
Danke natürlich auch an alle, die mich schon von Beginn an begleiten und mich mit ihrer Begeisterung motivieren, weiterzumachen.

Das war nun das Interview mit Sina und ich hoffe wir konnten euch die Autorin und auch ihre Bücher dadurch näher bringen. Vielleicht habt ihr ja schon Lust eines der Bücher zu lesen. Ich kann sie euch nur empfehlen.


Die weiteren Stationen
Hier seht ihr die anderen Stationen der Blogtour
Tag 3: Tanzen
Tag 6: Gewinnauslosung

Gewinnspiel 
Ihr habt auch die Möglichkeit etwas zu gewinnen und zwar:
1. Preis: 5 x 1 E-Book im Wunschformat
2. Preis: 1x Schlüsselband Lena in Love inkl. signierte Lesezeichen

3. Preis: 1x Buchtasche "Lena in love" inkl. signierter Lesezeichen, Aufkleber und einem Pack Leseproben

4. Preis: 1x Signierte Lesezeichen inkl. Charms "Tänzerin" und "Mountainbike" + Aufbügel-Badge "Lena in Love"
5. Preis: 1x Lena in love" Gymbag + Lesezeichen

Ihr müsst mir dazu nur folgende Frage beantworten:

Was würdet ihr von Sina Müller und Lena in Love gerne noch wissen?

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 25.11.2016 um 23:59 Uhr

Viel Spaß bei den weiteren Stationen der Blogtour

Kommentare:

  1. Morgen schön :-)

    Wenn sie 3 Wünsche Frei hätte-was würde sie sich wünschen wollen??

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,

      meine drei Wünsche:
      - Dass mein Sohnemann niemals eine schlimme Krankheit bekommt
      - Viiiiiiieeeeeel Zeit zum Schreiben
      - Einen Lottogewinn, um mit all dem Geld was Gutes tun zu können ;-)

      Das wären jetzt spontan die Wünsche, die mich wohl nicht selbst erfüllen kann - an allem anderen kann man arbeiten ;-)

      Liebe Grüße und Danke fürs Mitmachen!
      Sina

      Löschen
  2. Hallo und guten morgen,
    das war ein sehr tolles Interview. Schöne Fragen, tolle Antworten.
    Was ich von Sina noch wissen möchte? MMMhhh... Ob sie es auch mal versucht, ein Kinderbuch oder eben halt ein Buch für reife Erwachsene zu schreiben. Noch sind wir Jung Sina (Smile) aber wir werden ...
    So ich wünsche allen eine schöne Lesezeit
    Liebe Grüße Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex,

      also ich habe Plots von beiden Sachen im Kopf.

      Ich habe eine süße Geschichte für Erstleser vom Riesen Kritzelkratzel, der nicht schreiben kann und deshalb ganz traurig ist.

      Aber es brodelt auch eine New Adult-Story in meinem Kopf. Das dauert aber noch ein bisschen. Ich fürchte allerdings so richtig erwachsen ist nicht meins - das lese ich nämlich selbst nicht so gerne ;-)

      Lieben dank fürs Mitmachen! <3
      Sina

      Löschen
    2. Liebes danke fürs zurück antworten.

      Löschen
  3. Huhu,

    Wow, das war ein toller Start in die Blogtour.
    Das Interview ist so super spannend und interessant. Sehr sympathisch.

    Ich hätte direkt mehrere Fragen an Sina.
    Da sie ja das Meer mag, würde mich interessieren, ob sie da einen liebsten Urlaubsort hat oder ob es die für das Essen genannten sind?

    Dann würde mich interessieren, ob sie gerne ins Ballett geht und wenn ja, welche Stücke sie da am liebsten schaut?

    Liebe Grüße,
    Katharina Areti


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,

      oh, das sind tolle Fragen. Ich versuche mal darauf zu antworten.

      Ich habe keinen "liebsten" Urlaubsort. Da es so viele wunderschöne Flecken auf dieser Erde gibt, versuche nicht allzu oft an ein und denselben Ort zu gehen, da die Urlaubszeit ja beschränkt ist. Es gibt natürlich Orte, die ich mit besonders schönen Erinnerungen verbinde. Costa Rica und Panama habe ich in einem 3-wöchigen Urlaub besucht und mich in die lateinamerikanische Mentalität verliebt. Thailand durfte ich im selben Jahr besuchen und beeindruckt und absolut fasziniert von der fremden Kultur, der Freundlichkeit der Menschen und der Schönheit des Landes.
      Aber es gibt auch Flecken hier ganz in der Nähe, die ich liebe. Am Bodensee bin ich unheimlich gerne. Oder auch am Mittelmeer. Ich glaube einen liebsten Urlaubsort gibt es tatsächlich nicht - nicht bei mir. Ich kann mich in die Schönheit vieler Orte verlieben ;-)

      Ballett. Als Kind war ich mit meiner Mutter öfter im Ballett, aber noch lieber in der Oper. Ich erinnere mich an den Nussknacker (Ballett), La Traviata (Oper) ist mir aber stärker in Erinnerung ;-)
      Ich gehe aber auch gerne zu moderneren Tanzaufführungen in einem kleinen Theater hier in Freiburg (E-Werk beispielsweise). Nur fehlt mir dazu leider mit Kind oft die Zeit.

      Hast du noch mehr Fragen? dann einfach raus damit <3
      Liebe Grüße und Danke fürs Mitmachen
      Sina

      Löschen
    2. Liebe Sina,

      Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.
      Solche Möglichkeiten sind wirklich klasse.

      Da hast du vollkommen recht, es gibt wirklich sehr viele schöne Orte auf dieser Welt, die vor allem auch sehr faszinierend sein können.

      Oh, das hört sich spannend an, auch moderne Tanzaufführungen.

      Ich hätte tatsächlich noch Fragen :D

      Was sind für dich die 3 wichtigsten Dinge im Leben?
      Gibt es für die Protagonisten in deinen Büchern öfters Inspirationen aus dem realen Leben oder kommt das eher seltener vor?

      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
    3. Liebe Katharina,

      die drei wichtigsten Dinge im Leben:
      - zu allerallererst mein Sohn
      - Sonne (wenn es zu lange trüb ist, werde ich unausstehlich)
      - Das Gefühl geliebt zu werden.

      Ich denke, das trifft es ganz gut. ;-) Aber wenn ich es nochmal ändern möchte, melde ich mich!

      Ich denke in jedem meiner Protagonisten ist ein kleines bisschen aus dem realen Leben. Etwas, das ich irgendwo aufgeschnappt habe. Manchen verpasse ich auch eine Kleinigkeit, die ich bei einem Fremden oder aber auch Bekannten beobachtet habe. So zieht Noah beispielsweise gerne die Mundwinkel runter, wie es ein Freund von mir ab und zu macht. Josh klopfte auf dem Motor des alten Dame rum, wie einst mein Freund auf dem Motor unseres ersten Bullys. Kleinigkeiten webe ich ein. Aber es gab bislang keinen meiner Protagonist, den ich 1 zu 1 aus dem realen Leben in mein Buch gesteckt habe. sie entwickeln sich einfach in meinem Kopf ;-)

      Weitere Fragen? Gerne her damit. Ich schaue ab und zu hier vorbei ;-)

      Liebe Grüße
      Sina

      Löschen
    4. Liebe Sina,

      Vielen lieben Dank, dass du dir so viel Zeit für all die Fragen nimmst und so ausführlich und offen antwortest. Das ist wirklich toll <3

      Das sind echt schöne Antworten :)

      Meine Neugier ist vorerst gestillt :D
      Vielen lieben Dank!

      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  4. Ich möchte gerne wissen, ob Sina auch Bilder zu Anna und Luca hat .

    Dann interessiert mich,hast du dir mal überlegt einen Protagonisten sterben zu lassen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Nina,

      haha, zu Luca ist es leicht: Colton Haynes in lachend. Schau mal auf meiner Pinnwand zu Lena in love auf Pinterest - oder ich schicke dir später einen Link.

      Zu Anna ... Oh schwierig. Ich habe zwar mein Bild vor Augen - eine passende Schauspielerin habe ich allerdings nicht. Vielleicht hast du eine Idee?

      Lieben Dank fürs Mitmachen!
      Sina

      Löschen
  5. Hallo

    Vielen dank erstmal für den Beitrag ���� mich interessiert es wie Sina zu Stepptanz gekommen ist? Und wie weit sie bei ihrer Teilnahme bei den Tuniere gekommen ist? Ich stelle mir es schon ziemlich schwierig vor.

    Lg Stefanie Aden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie,

      wie ich zum Stepptanz gekommen bin ... Ich habe seit ich ca. 14 war bei einem Kinder-Circus-Projekt mitgemacht. Da gab es eine STeppgruppe und ich hatte sofort Feuer gefangen. Mit hat die Idee gefallen, zu tanzen und gleichzeitig Musik zu machen. Außerdem macht es irre Spaß!

      Wir haben in der Formation einmal den 1. Platz beim Internationalen Deutschlandpokal in Offenburg gemacht. (Lach nicht, es ist wirklich ein Internationaler Pokal in Deutschland). Bei den Süddeutschen-Meisterschaften haben wir den unglücklichen 4. Platz gemacht und durften daher leider nicht zur Deutschen Meisterschaft. Aber auch so war es ein Erlebnis.

      Lieben Dank für deine Fragen und fürs Mitmachen!

      Sina

      Löschen
  6. Gibt es etwas, worüber Du gar nicht schreiben wollen würdest....also, was Du ablehnst?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,

      also das, was ich ablehne geht immer in die selbe Richtung. Alles, was Menschenverachtend wäre, Tierverachtend, unmenschlich brutal ... was gewaltverherrlichend, Menschen jeglicher Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht, Vorlieben und und und diskriminieren würde ... damit hätte ich ein Problem. Von mir wird es wohl kein Horror-Roman geben.

      Ich glaube mit richtig pornöser Erotik hätte ich auch ein Problem, weil ich das nicht sinnlich finde. Und ein Ratgeber über den richtigen Rasenmäher fände ich wohl auch nicht so prickelnd ...

      Hoffe, das beantwortet deine Frage.

      Lieben Dank fürs mitmachen!
      Sina

      Löschen
  7. Hallöchen,
    danke für den tollen Beitrag.
    Hast du denn eine Vorliebe für Musik? Weil Tanzen hat ja auch etwas mit Musik zu tun. :)
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,
      meine Vorlieben bei Musik gehen Richtung Alternative. Aber das wichtigste an der Musik ist, dass sie etwas in mir auslöst, sie mich berührt. das kann auch mal ein Song sein, der sonst in mein Hör-Raster gar nicht reinpasst ;-)
      Aber in meinen Büchern spielt Musik meist eine zentrale Rolle ...

      Lieben Dank fürs Mitmachen!
      Sina

      Löschen
  8. Hallo,

    danke für das Interview! Ich habe das Buch "Noah und Echo" auch sehr gerne gelesen und mich würde interessieren, ob die Autorin sich auch von solchen Geschichten für ihren eigenen Bücher inspirieren lässt :)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tiffi,

      natürlich kann man nicht verhindern, dass einen etwas unbewusst inspiriert. Ich lese meist etwas traurigere Geschichte, Dytopien, oder eben solche Geschichte wie Noah & Echo.

      Die Frage zu beantworten ist echt schwierig. Da so viel unbewusst abläuft. Bislang hatte ich aber nicht das Gefühl, dass mich ein Buch zu einer neuen Geschichte inspiriert hätte. Das passiert eher bei Filmen, Reportagen oder im wahren Leben.

      Aber natürlich "analysiere" ich Bücher, die mir gut gefallen. Schaue mir an, wie die Autoren gewisse Stimmungen erzeugen. Bei Noah & Echo fand ich zum Beispiel die beinahe Sex-Szene im Keller sehr toll geschrieben. Sinnlich, ohne einmal genau zu benennen, was sie denn tatsächlich tun. So etwas versuche ich eben handwerklich zu schauen, wie was funktioniert und teste es dann selbst aus, wie es sich für mich anfühlt.

      Lieben Dank fürs Mitmachen!
      Sina

      Löschen