Montag, 3. Oktober 2016

*Rezension* Jennifer Wolf - Morgentau: Die Auserwählte der Jahreszeiten

https://www.amazon.de/Morgentau-Auserw%C3%A4hlte-Jahreszeiten-Buch-Geschichten/dp/3551315957/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1475179386&sr=8-4&keywords=jennifer+wolf
Reihe: Die Geschichten der Jahreszeiten Bd.1
Verlag: impress
Seitenzahl: 272 Seiten
Erscheinungsdatum: 6. März 2014

Inhalt:
Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Rezension:
Es war mal eine Göttin, die Mutter aller Dinge und sie hatte vier Söhne. Den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Alle 100 Jahre wird eine der göttlichen Hüterinnen auserwählt und wird die nächsten 100 Jahre mit einem der vier Halbgöttern verbringen. Vorher lernt sie jeden einzelnen Sohn kennen und soll sich dann entscheiden.
Das Buch spielt mehr als 1000 Jahre in der Zukunft und abgesehen von einem kleinen Landfleck ist die Erde unbewohnbar. Es gibt keine Flugzeuge mehr, keine Autos und die Menschen, die noch leben, sind alle an diesem einen Ort.
Maya ist eine der Hüterinnen der Erdgöttin und sie wird von Gaia persönlich auserwählt. Sie wird bald die Frau eines der vier Jahreszeiten und dieses Schicksal macht ihr Angst.
Man merkt schon vom ersten Moment an, als sie auf die vier Götter trifft, für welchen ihr Herz schlägt. Dadurch wird die Entscheidung, die sie treffen wird, aber nicht viel leichter. Dadurch blieb es das ganze Buch spannend, da man nicht wirklich wusste, wie sie sich entscheiden wird und ob die Entscheidung richtig ist.
Was mir an Maya besonders gefallen hat, war dass sie so echt wirkte. Sie war zwischendurch mal unsicher und hat die Menschen vermisst, die sie zurückgelassen hat. Sie war zwischendurch auch mit der Situation überfordert und hat Fehler gemacht. Aber sie war stark und hat dafür gekämpft die richtigen Entscheidungen zu treffen. Zwischendurch hat mich die unbedachte Art von Maya aber ein bisschen gestört, da sie zu impulsiv war.
Auch die vier Götter waren sehr interessant und vorallem unterschiedlich. Jeder einzelne hatte seine Stärken, aber natürlich auch seine Schwächen. Ich werde euch nicht mehr über die vier Brüder verraten, aber ich freue mich auf die weiteren Geschichten der Brüder.
Die Geschichte hat es geschafft mich zu überraschen. Sie war romantisch, spannend und vielseitig. Sie war auf keinen Fall vorhersehbar, auch wenn man dachte, dass man weiß wie die Geschichte endet. Das Ende hat mir irgendwie gefallen, aber irgendwie auch nicht. Ich hatte etwas mehr Mut erwartet von dem Gott, den sie wählt. Trotzdem hat mir die Geschichte im Ganzen gefallen und ich freue mich auf die nächste Auserwählte.


4 von 5 Schmetterlinge für die Auserwählte der Jahreszeiten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen