Montag, 31. Oktober 2016

*Rezension* Jennifer Wolf - Abendsonne: Die Wiedererwählte der Jahreszeiten

https://www.amazon.de/Abendsonne-Wiedererw%C3%A4hlte-Jahreszeiten-Buch-Geschichten/dp/3551315965/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1477913886&sr=8-1&keywords=jennifer+wolf
Reihe: Die Geschichten der Jahreszeiten Bd.2
Verlag: impress
Seitenzahl: 288 Seiten
Erscheinungsdatum: 2. Juli 2015

Inhalt:
Niemals hätte sich Dahlia träumen lassen, dass sie einst zu den Auserwählten der Jahreszeiten gehören könnte. Als eine gewöhnliche Tochter der letzten bewohnbaren Stadt auf Erden gehört sie nicht in die Nähe von Göttern, sondern aufs Feld, wo sie von klein auf Lavendelblüten pflückt und ihre Familie unterstützt. Aber die Anweisung der Göttin Gaia hätte klarer nicht sein können: Dieses Mal soll ein Mädchen aus Hemera zu ihren vier Söhnen geschickt werden und sich ein Jahrhundert lang an einen von ihnen binden. Sollte Daliah die Auserwählte werden, für wen würde sie sich entscheiden? Den verspielten Frühling, den selbstsicheren Sommer, den tiefgründigen Herbst oder den verschlossenen Winter?

Rezension:
Seit der letzten Auserwählten Maya Morgentau sind beinahe 100 Jahre vergangen und es wird nun Zeit, dass die nächste Hüterin erwählt wird, um auf die Jahreszeiten zu treffen. Doch Gaia möchte dieses Jahr keine Hüterin für ihre Sohne, sondern eine ganz gewöhnliche Frau aus Hemera. Die Wahl der Göttin fählt auf Dahlia Abendsonne, die davon geträumt hat Grenzerin zu werden und irgendwann mal eine Familie zu haben.
Dahlia will keine Auserwählte sein und flüchtet in die verbotene Zone und später auch aus Gaias Welt.
Dahlia hat mir wirklich sehr gut gefallen, da sie frei war. Sie war unbezähmbar und wollte sich nie von ihrem Weg abringen lassen. Aber dann kam etwas dazu, dass man als Schicksal bezeichnen könnte.
Ab hier könnte es Spoiler geben für die, die Morgentau noch nicht gelesen haben:
Maya hatte sich ja in dem ersten Band für Jesien, den Herbst entschieden, obwohl ihr Herz dem Winter Nevis gehörte. 100 Jahre lang war sie mit dem 'falschen' Gott zusammen und nur durch den Tod von Nevis' Tiergeist konnten die beiden zusammen sein. Jesien hatte vor ein paar hundert Jahren eine Auserwählte, die er über alles liebte und die ihm doch genommen wurde. Melindas Seele wurde wiedergeboren... in Dahlia, was auch der Grund dafür war, dass keine Hüterin auserwählt wurde. Gaia hat nach einer ganz bestimmten Seele gesucht. Schon am Anfang wird Dahlia von Träumen heimgesucht, Träume voller Liebe und Näher zu einem Mann mit rotem Haar und grünen Augen, aber auch Träume voller Verlust und Trauer. Erst als Dahlia Jesien begegnet erfährt sie, was diese Träume bedeuten.
Die ganze Idee mit der Widergeburt und dass sie nach all den Jahren doch noch zusammen sein können, fand ich unglaublich toll. Der Weg von Jesien und Dahlia war natürlich nicht einfach und er endete anders, als ich es erwartet hatte. Auch hier war ich sehr überrascht, wie sich die Geschichte entwickelt hat und ich habe mich gefragt, warum die Autorin die Protagonisten und mich so leiden lässt.
Der Schreibstil war absolut packend und ich freue mich schon auf Avivs und Sols Geschichten, vorallem da es sich bei ihnen alles geändert hat, aber das gehört nicht mehr hierhin und ich will euch ja nicht zu viel verraten.


5 von 5 Schmetterlinge für die Wiedererwählte der Jahreszeiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen