Mittwoch, 21. September 2016

*Rezension* Libba Bray - Gemmas Visionen

https://www.amazon.de/geheime-Zirkel-Gemmas-Visionen-Roman/dp/3423716835/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1472645492&sr=1-3&keywords=libba+bray
Reihe: Der geheime Zirkel Bd.1
Verlag: dtv
Seitenzahl: 27. Mai 2016 (1. Mai 2007)
Erscheinungsdatum: 480 Seiten
Originaltitel: A Great and Terrible Beauty

Inhalt:
England,1895: Die 16-jährige Gemma wird auf einem Internat für höhere Töchter, der ›Spence-Akademie‹, zur heiratsfähigen jungen Dame erzogen. Hier sollen ihr die Aufsässigkeit und sonstiges unziemliches Betragen ausgetrieben werden. Gemeinsam mit drei anderen Mädchen gründet Gemma, den strengen Regeln der Akademie zum Trotz, einen geheimen Zirkel. Das neu entstandene Kleeblatt Felicity, Pippa, Gemma und Ann trifft sich heimlich nachts, um dem Schulalltag zu entkommen, verbotenen Alkohol zu probieren und über Übersinnliches zu spekulieren. Dann entdeckt Gemma das Tagebuch eines Mädchens, das 20 Jahre zuvor auch Schülerin von Spence war. Die Lektüre elektrisiert sie: Die Verfasserin hatte Visionen von einem herrlichen Reich, das sie durch eine Art Portal betreten konnte. Hin- und hergerissen dazwischen, ihre Macht zu ergründen und sie zu verdrängen, weiht Gemma ihre Freundinnen ein. Die sind natürlich Feuer und Flamme. Bei einer »spiritistischen« Sitzung passiert es dann: Gemma sieht die Lichttür und tritt mit ihren Freundinnen in das fantastische Reich über. Überwältigt vom Gefühl der grenzenlosen Freiheit geben sich die Mädchen allerlei magischen Spielereien hin, denn dort lassen sich die kühnsten Träume realisieren. Doch bald schon erkennen sie, dass das magische Reich bedroht ist. Eine schreckliche Macht namens Circe will die Magie des Ortes für sich besitzen ...

Rezension:
Ich habe nur gutes von dem Buch gehört und wollte mich dann selbst davon überzeugen, leider war der Start in die Geschichte etwas schwierig.
Gemma lebt mit ihren Eltern in Mombay, Indien und war noch nie in London. Nachdem ihre Mutter ermordet wird, wird sie auf die Spence-Akademie für junge Damen in England geschickt, damit sie dort eine heiratsfähige Dame wird. Sie ist aber anders, als die Mädchen dort. Gemma hat Visionen und bei einer von denen hat sie sogar ihre Mutter sterben sehen. Nach kurzer Zeit gründet sie auf der Spence mit ihrer Zimmergenossen Ann und den beiden beliebtesten Mädchen Felicity und Pippa einen Hexenzirkel. Sie weiht die Mädchen auch irgendwann in ihr Geheimnis ein und auch dass es bereits vor 20 Jahren ein Mädchen gab, das Visionen hatte und ein magisches Reich betreten konnte. Auch diese Schülerin war auf der Spence und nun übertreten auch die vier Schülerinnen die Grenze zum magischen Reich.
Gemma ist ein interessanter Charakter, der mit ihrere Einstellung und ihrer Art nicht unbedingt in die Zeit gepasst hat. Aber das fand ich toll, da sie eigene Gedanken hatte und nicht so wie das Frauenbild war, dass die Männer gerne hätten. Auch ihre Freundinnen, vorallem Felicity sind nicht immer so, wie sie sein sollten und denken auch außerhalb dessen, was sie denken sollen. Ganz besonders gefallen hat mir eine ihrer Lehrerinnen Miss Moore, da sie die Mädchen dazu anregt überhaupt zu denken und eine Meinung zu haben.
Kartik fand ich mit am interessantesten, leider spielte er keine allzu große Rolle und ich wüsste gerne noch mehr über ihn und was für eine Rolle er im Laufe der zwei weiteren Bücher spielt. Vorallem ob auch er die gleichen Träume hat, wie Gemma sie hat.
Die Geschichte spielt 1895 und ich hatte wirklich das Gefühl mich in dieser Zeit zu befinden. Der Schreibstil war sehr packend und hat einen in die Geschichte hineingezogen, auch wenn er zwischendurch etwas langatmig wirkte. Die Geschichte hat sich nicht gezogen, aber manchmal war sie doch etwas ausschweifend.
Vorallem das Mystische und Magische war ein bisschen verworren und ich hoffe, dass ein paar der Fragen, die ich habe noch aufgeklärt werden, sobald ich die anderen beiden Bänder der Trilogie lesen werde. An einigen Stellen war das Buch auch sehr humorvoll und überraschend. Nicht alle Wendungen hatte ich so erwartet.
Das Buch ist bereits 2007 schon erschienen, aber erst mit dem neuen Cover ist es mir wirklich aufgefallen. Das neue Cover passt besser zum Buch und gefällt mir auch wirklich gut. Vielen Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar.


4 von 5 Schmetterlinge für Gemmas Visionen

1 Kommentar:

  1. Huhu Liebes,

    eine tolle Rezension. Ich glaube das Buch packe ich mal auf meine Wunschliste :)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen