Montag, 5. September 2016

*Rezension* Karina Reiß - Sommersprossen und Regenküsse

https://www.amazon.de/Sommersprossen-Regenk%C3%BCsse-Galway-Karina-Rei%C3%9F/dp/3844809902/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1472645125&sr=1-1&keywords=karina+rei%C3%9F
Reihe: Galway Bd.1
Seitenzahl: 276 Seiten
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016

Inhalt:
Eigentlich wollte Nelly das geerbte Haus ihrer verstorbenen Großmutter verkaufen. Doch als sie ihren Freund mit einer anderen Frau erwischt, beschließt sie, Deutschland endgültig den Rücken zu kehren. Tief verletzt aber dennoch wild entschlossen macht sie sich auf den Weg auf die Aran Islands. Das Schicksal hat jedoch ganz eigensinnige Pläne mit der jungen Frau. Mit einer kaputten Kamera, einem eingegipsten Fuß und einem Iren, der ihrem gebrochenen Herzen zu nahe kommt, beginnt eine Zerreißprobe, die Nelly an ihren Entscheidungen zweifeln lässt.

Rezension:
Nachdem Nelly ihren Freund, mit dem sie seit 6 Jahren zusammen war im Kopierraum seiner Firma mit einer anderen Frau erwischt hat, beschließt sie nach Irland zu gehen. Dort hat ihre Großmutter ihr ein kleines Cottage hinterlassen. Sie möchte die Zeit in Irland nutzen, um ihr gebrochenes Herz zu heilen, doch schon in den ersten Tagen lernt sie Liam kennen, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt.
Nelly war mir am Anfang noch recht sympathisch, aber später fand ich ihren Charakter irgendwie unverständlich. 
*Spoiler* 
Sie will das Geld, das ihre Eltern ihr vererbt haben, nur im Notfall einsetzen und lieber ihr eigenes Geld verdienen. Nachdem ihre Kamera kaputt gegangen ist, will sie sich von dem Geld keine neue kaufen, sondern sich erst einen Job suchen. So weit, so gut. Aber dann will sie ihr Geld nutzen, um ein Cottage zu kaufen und das in ein Cafe umzuwandeln. Das habe ich gar nicht mehr verstanden. Ein Cafe war nie ihr Wunsch, abgesehen davon, dass sie weder backen, noch kochen kann. Wieso das Geld nicht für eine Kamera nutzen und den Traum, Fotos für Touristenführer zu schießen, weiterverfolgen. Für mich hat dieser Verlauf der Geschichte keinen Sinn gemacht.
Auch die ganze Sache mit Liam, die sich für mich auch etwas zu schnell entwickelt hat, verlief etwas komisch. Anstatt ihn zu Fragen wer die Frau ist, die aus seinem Haus kommt, blockt sie ab und nimmt an, er würde sie wie ihr Exfreund betrügen. Aber der taucht auf und sie überlegt sogar ihm zu verzeihen. 
*Spoiler Ende*
Ich fand, die Geschichte hatte wirklich viel Potenzial, hat sich aber in eine Richtung entwickelt, die mir definitiv nicht gefallen hat und die ich auch nicht verstanden habe.  Auch das Ende fand ich etwas zu schnell und war zu unglaubwürdig.


3 von 5 Schmetterlinge für den ersten Galway Band


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen