Mittwoch, 17. August 2016

*Rezension* Jennifer Estep - Das dunkle Herz der Magie

http://www.amazon.de/Black-Blade-dunkle-Herz-Magie/dp/3492703569/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1462885099&sr=8-1&keywords=black+blade
Reihe: Black Blade Bd.2
Verlag: ivi (Piper)
Seitenzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 02. Mai 2016
Originaltitel: Dark Heart of Magic

Inhalt:
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Rezension:
Endlich konnte ich Black Blade weiterlesen und damit wieder nach Cloudburst Falls, der magischsten Stadt in Amerika reisen.
Lila lebt seit ein paar Wochen bei der Sinclair Familie und hat dort mit Felix und Devon neue Freunde gefunden. Nur ist zwischen ihr und Devon mehr als nur Freundschaft, auch wenn Lila ihre Gefühle nicht zulassen will. Aber nicht nur das macht Lila Sorgen, auch dass sie die Familie Sinclair, wie auch ein paar andere bei dem Turnier der Klingen vertreten soll. Das Turnier der Klingen findet jeden Tag statt und die letzten Jahre hat immer Deah Draconi gewonnen, aber Devon und auch die anderen der Familie Sinclair sind der Meinung, dass Lila definitiv die Chance hat zu gewinnen. Doch während des Turniers passieren immer wieder Unfälle und irgendwer versucht das Turnier für sich zu gewinnen, aber die Frage ist nur: Wer?
Zeitgleich passieren ein paar Morde und auch Victor Draconi spielt in dem ganzen eine große Rolle.
Lila ist noch genauso selbstbewusst und schlagfertig wie in Band 1 und doch ist sie unsicher was ihre Gefühle für Devon angeht, denen sie auf keinen Fall nachgeben will. Ich fand es sehr interessant, welche Gründe sie dafür hatte und konnte sie sogar wirklich gut verstehen. Ihre ganze Vergangenheit als Diebin ist nicht einfach loszulassen und sie fragt sich immer, wie lange sie wirklich noch bei der Familie Sinclair bleiben wird.
Black Blade 2 war definitiv ein Buch voller Spannung und interessanter Charaktere (Mein Liebling ist Oscar). Es gab unvorhergesehene Wendungen und ein paar aufgedeckte Geheimnisse, die auf jeden Fall noch Lust auf mehr machen.
Sogar das Pork Pit (Lokal aus Elemental Assassin) hat einen winzigen Auftritt, es wird eigentlich nur erwähnt, aber ich liebe solche Crossover (falls man es hier denn so nennen kann).
Auch der Titel ist nicht willkürlich ausgewählt, sondern hat mit der Geschichte zu tun und sowas gefällt mir immer sehr gut. Aber das habe ich ja schon beim ersten Teil gelobt und ich hoffe, dass die Übersetzer und auch die Titelgeber selbst, sich weiter an die Geschichte halten.

Die Probleme, die ich im ersten Teil noch mit dem Buch hatte, dass mir die Tiefe etwas gefehlt hat, hatte ich hier gar nicht mehr. Ich wurde sofort in das Buch hineingezogen und als es dann zu Ende war, war ich ein bisschen enttäuscht. Nicht weil es schlecht war, denn das Buch war unglaublich gut. Ich war enttäuscht, dass meine Zeit in Cloudburst Falls schon wieder vorbei war. Es war eine Mischung zwischen Mittelalter und heutiger Zeit; Musketierumhänge und Turnschuhe und ich hatte auch keine Probleme mehr mir das ganze Vorzustellen. Ich war einfach ein Teil der Geschehnisse, die mich in ihren Bann gezogen haben.
Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil, der im Oktober erscheinen wird.


5 von 5 Schmetterlinge für den zweiten Black Blade Teil

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen