Donnerstag, 21. Juli 2016

*Rezension* Linda Howard - Tödliche Verlockung

https://www.amazon.de/T%C3%B6dliche-Verlockung-Times-Bestseller-Autoren/dp/3862788261/ref=sr_1_13?ie=UTF8&qid=1464363056&sr=8-13&keywords=linda+howard
Verlag: New York Times
Seitenzahl: 336 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2013
Originaltitel: Now You See Her

Inhalt:
Ein verheirateter Mann? Der Selfmade-Millionär Richard Worth wird für die junge New Yorker Malerin Sweeney zur Versuchung. Als er heiß mit ihr flirtet, erliegt sie tatsächlich seinem Charme. Mit dramatischen Folgen: Kaum kommt ihre Liebe an die Öffentlichkeit, verfängt Sweeney sich in einem gefährlichen Netz aus Eifersucht und Intrigen. Richard ist ausgerechnet der Noch-Ehemann von Sweeneys Galeristin Candra, die plötzlich alles daran setzt, die Scheidung zu verhindern. Kurz darauf wird jemand aus Sweeneys Bekanntenkreis ermordet und sofort gerät die Künstlerin unter Verdacht: Man findet ein rätselhaftes Gemälde in ihrem Atelier – mit Einzelheiten der Tat, die nur der Mörder kennen kann …

Rezension:
Ich bin ein großer Fan von Linda Howard und ihren Büchern und dieses fand ich ganz besonders, denn er war nicht nur ein Romantic Suspense, sondern auch mit einer Prise Paranormalen gespickt.
Sweeny ist Künstlerin und stellt ihre Bilder in einer Galerie in New York aus. Als Richard die Galerie betritt, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen, ohne zuwissen, dass dieser noch mit Sweeney Galeristin Candra verheiratet ist. Diese will unbedingt die Scheidung verhindern, doch trotzdem kommen sich Sweeny und Richard immer näher. Vorallem als ein Mord geschieht und Sweeny ein Bild gemalt hat, wodurch sie unter Verdacht gerät, die Mörderin zu sein. Auf dem Bild sieht man Einzelheiten, die nur der Mörder kennen kann.
Mir gefiel Richard als Charakter unglaublich gut, man wusste nicht was er dachte und er wirkte dadurch ziemlich undurchschaubar. Das mag ich oft nicht, aber hier gefiel es mir wirklich gut. Sweeny überzeugte mich nicht so sehr, aber sympathisch war sie mir trotzdem, obwohl ihr dauerndes Frösteln etwas genervt hat.
Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und mich konnte die Geschichte wirklich packen. Nur leider fand ich dieses Buch nicht so gut, wie viele andere Bücher von Linda Howard. Ich kann nicht mal genau sagen woran es lag, denn es war spannend und die Charaktere waren vielschichtig, aber mir fehlte das Besondere, das ihre Bücher sonst immer ausmacht.


4 von 5 Schmetterlingen für Crime, Romance and Fantasy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen