Samstag, 2. Juli 2016

*Autorenlesung* Talira Tal - Die Gilde der Rose

Vor ein paar Wochen war ich auf einer wunderbaren Autorenlesung. Durch meinen neuen Nebenjob und die Uni, habe ich es erst jetzt geschafft etwas dazu zu schreiben.


Mitte Juni hatte mich Talira Tal gefragt ob ich Lust hätte bei ihrer Premierenlesung im Blücherturm in Essen mit dabei zu sein und das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Wann erlebt man schon eine Lesung an einem Ort, der eine große Bedeutung in dem Buch hat?

Ich war sehr gespannt und freute mich schon. Nachdem ich nicht lange gebraucht habe, um den Blücherturm zu finden, wurde man dort mit einem Glas Sekt und einer Rose begrüßt. Draußen vor dem Eingang stand auch passend zum Thema ein Pranger. (Dieses Mal ohne Hexe)
Nach der Begrüßung begann die Lesung mit einer kurzen Geschichtsstunde, indem die Geschichte des Blücherturmes erzählt wurde und auch die Bedeutung in dem Roman. Dadurch dass man direkt am Ort des Geschehens saß, konnte man es sich noch besser vorstellen, wie sich Freya am Anfang des Buches gefühlt hat, als sie im Jahre 1616 im Blücherturm saß und auf ihre Hinrichtung gewartet hat.

Der Blücherturm war damals der Gerichtsturm, indem auch Hexenprozesse stattfanden. Freya wurde in genau diesem gefangen gehalten und sollte vor ihm als Hexe verbrannt werden. Nur mit Hilfe der Eier ihrer magischen Vögel Blitz und Donner gelingt ihr die Flucht und sie landet in unsere Zeit.
Ich hatte das Buch vorher schon gelesen, aber durch die tolle Erzählart von Talira hatte ich das Gefühl, es wäre das erste Mal gewesen. Talira ist eine super sympathische Autorin, bei der man sofort merkt wie viel Herzblut sie in die Geschichte hineingesteckt hat. Die Autorin hatte sogar die beiden magischen Eier mit dabei.

Aber es wurde nicht nur gelesen, sondern auch gesungen. Eine Freundin von Talira hat extra für das Buch 3 Lieder geschrieben, die perfekt zum Buch und zur Geschichte gepasst haben. Die Freundin hat aber nicht nur gesungen, sie war auch gekleidet wie eine verurteilte Hexe zu der Zeit inklusive Fußfesseln. 

Sie stellte sich in der Pause auch extra für ein Foto an den Pranger. Aber auch Talira wollte sich wie eine Hexe fühlen und dabei fiel fast der Pranger in sich zusammen.

In der Pause gab es auch Freyas Lieblingsessen: Pizza Die Pizza hat auch allen anderen so gut geschmeckt, dass ich einfach kein Foto hinbekommen habe, auf dem nicht schon ein Stück fehlte. Aber die Pizza war auch echt lecker.

Danach ging es weiter und Talira las noch ein paar Stellen aus ihrem Buch vor und es gab auch noch zwei Lieder. Nach der Lesung konnte man sich das Buch auch direkt kaufen und signieren lassen, was ich natürlich auch sofort gemacht habe. Dieses Buch musste ich einfach in meinem Regal stehen habe.


Vielen Vielen Dank Talira für die Einladung und den wundervollen Abend.


Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen und stelle euch es jetzt auch noch kurz vor.

Inhalt: Durch Intrigen eines abgewiesenen Verehrers wird Freyja Rose im Jahr des Herrn 1616 zum Tode verurteilt. Noch ahnt sie nicht, dass sie tatsächlich eine Hexe ist. In der Nacht zu ihrem achtzehnten Geburtstag träumt sie von ihrer verstorbenen Großmutter. Freyja erfährt, dass ein mächtiger Dämon, Zeratostus, ihre verschwundene Mutter entführt hat und diese nun auf Rettung hofft. Mit Hilfe ihrer beiden magischen Vögel Blitz und Donner und deren Eiern reist Freyja 400 Jahre in die Zukunft, um die Mutter zu retten. Im Kampf gegen den Dämon stehen ihr ein Werwolf, eine Medusa und viele andere Fabelwesen zur Seite.

Ein tolles Buch, eine sympathische Autorin und eine wunderbare Lesung, damit lässt sich der Abend auch schon in ein paar Worten zusammenfassen.

1 Kommentar:

  1. Vielen lieben Dank, liebe Chantal. Es freut mich, dass dir meine Lesung und auch das Buch so gut gefallen haben. Besonders hat mich gefreut, dass man spürt, dass ich meinen Roman mit viel Herzblut geschrieben habe. ;) Übrigens, die Sympathien liegen auf beiden Seiten.:)

    AntwortenLöschen