Sonntag, 10. April 2016

*Rezension* Lauren Rowe - The Club: Flirt

http://www.amazon.de/The-Club-Flirt-Lauren-Rowe/dp/3492060412?ie=UTF8&keywords=the%20club&qid=1460282769&ref_=sr_1_1&sr=8-1
Reihe: The Club Bd. 1
Verlag: Piper
Seitenzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. April 2016
Original: The Club

Inhalt:
Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie zu finden. Sofort. Koste es, was es wolle.

Rezension:
Ich habe so viel von diesem Buch gehört und konnte kaum erwarten es zu lesen. Aber ich wusste schon auf den ersten paar Seiten, dass meine Erwartungen wohl viel zu hoch waren.  Das Buch war zwar gut, das kann ich nicht bezweifeln, aber nicht so umwerfend wie ich es erhofft hatte.
Jonas meldet sich über ein Onlineportal beim 'The Club' an. Eine 250.000 Dollar teure Agentur, wo Männer und Frauen zusammen gebracht werden, die das gleiche wollen. Schon bei seiner Bewerbung wird klar, dass er nicht auf der Suche nach der großen Liebe ist, denn er ist nicht daran interessiert sich zu verlieben, sondern nur daran mit Frauen zu schlafen. Er ist sehr von sich überzeugt und der Meinung, dass er jede Frau zum Orgasmus bringen kann, zumindest jede, die er haben möchte. Sarah ist da anderer Meinung und sagt ihm das auch direkt in einer E-Mail.
Sarah ist Jurastudentin und arbeitet erst seit kurzem als Aufnahmeassistentin für 'The Club'. Sie erhält die Anmeldeunterlagen und muss dann überprüfen, ob die Person wirklich die ist, für die sie sich ausgibt. Sie weiß, dass sie keinen Kontakt aufnehmen darf und trotzdem schickt sie Jonas eine E-Mail in der sie ihm deutlich sagt, dass das, was er will, nicht unbedingt das ist, was er braucht. Jonas möchte die Frau hinter den E-Mails finden und plötzlich ist ihm sogar 'The Club' egal, solange er nur erfährt wer Sarah ist.
Ich fand das ganze Buch wirklich sexy, bis ich zu diesem Satz: '... und lecke sein ganzes wunderschönes Gesicht ab' und schon war es nicht mehr sexy. Jemanden das Gesicht abzulecken ist niemals sexy oder erotisch, denn dann denke ich eher an einen Hund, der einem zur Begrüßung das Gesicht abschlabbert. Ich weiß, es ist nur eine Kleinigkeit und ich wirke wahrscheinlich mega pingelig, aber dieser eine Satz hat mir eine komplette Szene verdorben. Vielleicht übertreibe ich und für einige ist es wirklich sexy, aber ich fand, es ging einfach gar nicht. Ich habe es dann aber einfach weggeschoben, um das Buch dann doch noch zu genießen.
Insgesamt war das Buch wirklich sexy und erotisch und konnte mich wirklich packen. Anfangs hatte ich zwar ein paar Startschwierigkeiten und musste mich erst in der Geschichte zurecht finden, aber dann habe ich es in einem Rutsch durchgelesen.
Durch den Perspektivenwechsel bekam man einen guten Einblick in Sarah und Jonas und beide entwickeln sich im Laufe der Geschichte immer mehr und sind tolle und interessante Protagonisten. Vorallem Jonas gefiel mir, denn wie er versuchte Sarah zu finden, war schon sehr interessant.
Ich fand toll, dass es keinen allzu miesen Cliffhanger gab, der einen dazu bringt das zweite Buch lesen zu müssen (Ich werde es trotzdem lesen, denn ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht). Es ist natürlich noch nicht alles auserzählt und einiges blieb offen, aber ich freue mich darauf, den zweiten Band zu lesen.
Natürlich wäre die Geschichte ganz schnell vorbei gewesen, wenn Sarah nicht hübsch gewesen wäre und ausgesehen hätte wie Gollum, aber das macht so einen Roman ja auch aus. Attraktive und sexy Protagonisten, viel Sex und Erotik und am Ende die Chance auf die große Liebe. Insgesamt war die Geschichte nichts Neues, aber doch ein großer Spaß sie zu lesen.


4 von 5 Schmetterlinge für 'The Club'

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen