Freitag, 1. April 2016

*Rezension* Jessica Sorensen - Füreinander bestimmt. Violet und Luke

http://www.amazon.de/F%C3%BCreinander-bestimmt-Violet-Luke-Callie/dp/3453534581/ref=pd_sim_14_2?ie=UTF8&dpID=51lzeBkvivL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR101%2C160_&refRID=0R9E7C657DKTY3YYZB2C
Reihe: Callie und Kayden Bd.3
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 08. September 2014
Originaltitel: The Destiny of Violet and Luke

Inhalt:
Drogen, Vernachlässigung, Missbrauch – Violet Hayes hat schon viel erlebt. Als sie aufs College geht, will sie all das hinter sich lassen, aber die Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Um nicht verletzt zu werden, gibt sie sich tough und wahrt Distanz. Doch dann trifft sie Luke. Die beiden geraten ständig aneinander und dennoch ziehen sie sich magisch an. Und je näher sie sich kommen, umso klarer wird ihnen, wie ähnlich sie sich sind.

Rezension:
Man kennt sowohl Luke, als auch Violet aus den vorherigen Büchern über Callie und Kayden. Beide haben eine harte Kindheit, denn beide wurden absolut vernachlässigt. Luke musste seiner Mutter schon mit 6 Jahren beim Drogen nehmen zusehen und helfen und seine Schwester begann Selbstmord. Violet war ein Pflegekind, nachdem ihre Eltern ermordet wurden und wurde von einer Familie zur nächsten geschoben.
Während man von Violet durch die ersten beiden Bänder nur weiß, dass sie Callies Mitbewohnerin im Studentenwohnheim ist, weiß man schon etwas mehr über Luke. Man hat bereits erfahren warum Lukes Schwester sich umgebracht hat und dass Luke sein 'Zuhause' hasst
Beides sind sehr schwere Charaktere, die es in ihrem Leben nicht immer einfach hatten. Beide Charaktere waren mir nicht komplett sympathisch, aber trotzdem hat man mitgefiebert und gehofft. Denn nur zusammen konnten beide besser werden und ihre Vergangenheit vielleicht hinter sich zulassen.
Luke ist kurz davor Alkoholiker zu werden, falls er es nicht schon ist, denn ohne seinen Tequila, seinen Wodka oder irgendeinen anderen Alkohol fühlt er sich nicht wohl. Mich hat es etwas gewundert, dass es allen egal zu sein schien, dass er schon morgens trinkt.
Violet hat den Tod ihrer Eltern mit angesehen und nach den ganzen Pflegefamilien lässt sie niemanden an sich heran. Sie lässt keine Gefühle zu, nur den Adrenalinrausch, wenn sie sich in Gefahr begibt. Sie dealt neben ihrem Studium für ihren letzten Pflegevater. Der ist selbst nur 8 Jahre älter als Violet und nach seiner Scheidung und Violets 18. Geburtstag ist er mehr an Violet interessiert und gräbt sie dauernd an.
Man ahnt schon, dass die beiden mehr verbindet als nur eine schlimme Kindheit und schon ab der Hälfte hatte ich eine Vermutung wie genau diese Verbindung aussieht. Mehr werde ich nicht verraten, denn ich denke, sobald ihr das Buch lest, werdet ihr verstehen was ich meine. 
Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und die Geschichte ist packend und fesselnd, auch wenn mir die Geschichte von Callie und Kayden besser gefiel und mein Lieblingscharakter wohl immer noch Seth ist.


4 von 5 Schmetterlinge für den Start von Lukes und Violets Geschichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen