Sonntag, 13. März 2016

*Rezension* P.C. Cast - Göttin der Rosen

http://www.amazon.de/G%C3%B6ttin-Rosen-Mythica-P-C-Cast/dp/3596193869/ref=sr_1_5?s=books&ie=UTF8&qid=1451842155&sr=1-5&keywords=mythica
Reihe: Mythica Bd.4
Verlag: Fischer Taschenbuch
Seitenzahl: 480 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. Mai 2013
Originaltitel: Goddess of the Rose

Inhalt:
Die Frauen der Familie Empousai hüten ein Geheimnis: Seit Jahrhunderten ist es nicht der grüne Daumen, der ihre Rosen so gut gedeihen lässt, sondern der Tropfen Blut, den sie opfern. Eines Tages erfährt Mikki, dass sie eine Hohepriesterin im Reich der Rosen ist. Und dieses Reich wartet auf sie. Wäre da nicht die schreckliche Bestie, die seine Grenzen bewacht. Doch bald findet Mikki diese Bestie anziehender, als ihr das je bei einem Mann passiert ist…

Rezension:
Dieses Band ist nach 'Göttin des Frühlings' der beste Band der Reihe. Dieser Teil ist eine etwas abgewandelte Version des Märchens 'Die Schöne und das Biest' gemischt mit der griechischen Mythologie.
Die 'Schöne' ist Mikado, die von allen nur Mikki genannt wird und durch einen Zufall in dem Reich der Rosen landet. Sie ist die neue Hohepriesterin und muss sich mit ihrer neuen Aufgabe zurecht finden. Dem Reich geht es sehr schlecht, da es schon sehr lange keine Hohepriesterin mehr gab, die sich um die Rosen gekümmert hat.
Dort trifft sie auf das 'Biest', die Bestie, die das Reich bewacht. Asterius ist aber nicht nur zur Hälfte eine Bestie, sondern auch ein Mann und sehr langsam entwickelt sich etwas zwischen Mikki und ihm, dass es vorher nicht so gab. 
Die Rosen spielen auch, wie im Märchen, eine große Rolle. Zwar verwandelt sich das 'Biest' nicht in einen Prinzen, aber wenn die Rosen sterben, dann stirbt auch das Land und somit auch das Biest. Mikki versucht also nicht nur das Reich zu retten, sondern auch den Mann/das Geschöpf, das sie wirklich liebt. Mikki ist eine etwas naive, aber unglaublich sympathische Protagonistin, die mich sofort von sich überzeugen konnte. Genau wie die Bestie, die nicht wirklich eine ist und durch Mikki, den Mann in sich erkennt.
Eine wirklich tolle Mischung zwischen Märchen und Mythologie. Ein Buch, dass ich jedem empfehlen kann, der für ein paar Stunden in eine andere Welt, ein anderes Reich abtauchen will.


5 von 5 Schmetterlinge für eine tolle Interpretation von Die Schöne und das Biest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen