Dienstag, 15. März 2016

*Rezension* Christina Lee - Every Kiss: Herz zu verlieren

http://www.amazon.de/Every-Kiss-Herz-verlieren-Roman/dp/3734101107/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1457990354&sr=8-1
Reihe: Between Breaths Bd.1
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 321 Seiten
Erscheinungsdatum:
Originaltitel: All of You

Inhalt:
Die zwanzigjährige Studentin Avery Michaels will mit Dates und festen Beziehungen nichts zu tun haben. Niemals wird sie – wie ihre Mutter – ihr Glück von einem Mann abhängig machen. Als sie auf einer Party den super heißen Tattoo-Künstler Bennett kennenlernt, will sie ihn – für eine Nacht. Doch Bennett lässt sie abblitzen. Er ist auf der Suche nach der großen Liebe, und er will mehr als nur ein Abenteuer für Avery sein. Als die beiden sich wider Erwarten immer näherkommen, erkennt Avery: Sie muss Bennett gehen lassen – oder ihm endlich ihr Herz öffnen.

Rezension:
In New Adult Romanen geht es oft um den Bad Boy, der auf das Mädchen trifft , dass alles ändert, aber in diesem Buch ist genau anders herum. Avery ist immer nur auf der Suche nach einem One Night Stand und möchte niemals einen Mann wirklich an sich heranlassen. Sex Ja, Gefühle Nein. Bennett hingegen möchte keinen Sex ohne Gefühle und ist auf der Suche nach der großen Liebe. Die beiden treffen sich auf einer Studentenparty und Bennett lässt sie abblitzen. Am nächsten Morgen stellt sich heraus, dass Bennett ihr neuer Nachbar ist und obwohl sie verschiedene Sachen wollen, kommen sich beide immer näher, aber können sie wirklich nur Freunde sein? 
Man merkt die Spannung zwischen den beiden Charakteren sofort und fiebert die ganze Zeit mit. Beide haben ziemlich viel gemeinsam, denn sie sind beide in ähnlichen Familienverhältnissen aufgewachsen. Avery und Bennett mussten schon früh Verantwortung für ihre kleinen Geschwister übernehmen und haben Mütter, die keine wirklichen Vorbilder sind.
Die Nebencharakter, vorallem Mrs. Jackson, fand ich wirklich toll. Sie alle haben versucht Avery einen Schubs in die richtige Richtung zu geben und ihr gezeigt, dass Bennett der Richtige sein könnte, um ihr Herz zu verlieren und dass Gefühle zu haben nicht unbedingt bedeuten muss, zerstört zu werden.
Ich muss zugeben, dass ich auch ein Fan von Bad Boys bin, aber es war auch überaschenderweise mal toll etwas über einen guten Typen zu lesen, der die Frau dazu zu bringt, das Leben und auch die Liebe in einem anderen Licht zu sehen. Manchmal kann eben auch der Good Guy verdammt heiß sein. Ich hätte mir bei der Geschichte aber einen Wechsel der Perspektiven wirklich gewünscht, denn dadurch hätte man bestimmt eine noch bessere Einsicht in die Gefühlswelt von Bennett bekommen. Mir fehlte hier an einigen Stellen wirklich seine Sicht der Dinge und ich muss sagen, ich hätte gerne mehr über ihn erfahren.


4 von 5 Schmetterlinge für einen New Adult Roman ohne Bad Boy

1 Kommentar:

  1. Hach, wie schön :D ich wusste, es würde dir gefallen! Das Buch ist klasse. Tolle Rezi <3

    AntwortenLöschen