Samstag, 27. Februar 2016

*Rezension* Sylvia Day - Geliebte Sünde: Eves zweiter Fall

http://www.amazon.de/Geliebte-S%C3%BCnde-Eves-zweiter-Eve-Serie/dp/3453316681/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1456098586&sr=8-1&keywords=sylvia+day+geliebte+s%C3%BCnde
Reihe: Eve-Serie Bd.2
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2015
Originaltitel: Eve of Destruction - A Marked Novel

Inhalt:
Nachdem Eve ihren ersten Einsatz als Dämonenjägerin überstanden hat, wird sie von ihren Vorgesetzten in eine Art Trainingscamp für Gezeichnete gesteckt. Hier soll sie lernen, mit ihren neuen Superkräften richtig umzugehen, damit sie ein vollwertiges Mitglied im Kampf gegen das Böse sein kann. Doch dann geraten Eve und die anderen Gezeichneten in Schwierigkeiten: Eves Gefährten werden einer nach dem anderen getötet. Und es hat den Anschein, als könnte Eve diesmal nicht mit der Hilfe von Cain und Abel rechnen …

Rezension:
'Geliebte Sünde' setzt direkt da an wo 'Verbotene Frucht' aufgehört hat. Eve wacht nach dem Kampf mit dem Drachen und ihrem Tod in ihrem Bett auf mit Cain an ihrer Seite.
Eve ist noch keine vollwertig Gezeichnete und muss nun mit sieben anderen ihre Ausbildung fortssetzen. Bei ihrer einwöchigen Reise auf einen ehemaligen Militärstützpunkt werden die anderen Auszubildenen, einer nach dem anderen, auf brutalste Weise umgebracht. Doch wer hat es auf die Gezeichneten abgesehen und was hat Gadara vor, der Ausbilder von Eve und den anderen. Während er seine eigenen Pläne verfolgt und auch Cain und Abel sehr beschäftigt sind, bleibt es wohl an Eve die Sache aufzuklären.
Eve findet sich immer besser in ihrer Rolle als Gezeichnete zurecht, auch wenn sie ihr Schicksal noch nicht komplett akzeptiert. Sie ist stur, mutig und sehr leidenschaftlich. Sie kann sich immer schwerer zwischen den beiden Männern entscheiden. Eigentlich liebt sie Cain, aber da ist auch diese Anziehung und Verbindung mit Reed, die sie nicht versteht und auch nicht verstehen will. Da frage ich mich doch, ob sie sich wirklich jemals entscheiden wird.
Im ersten Teil gefiel mir Cain um einiges besser als Reed, jetzt kann ich das gar nicht mehr so sagen, da ich beide Männer sehr interessant finde. Beide sind sich, trotz ihrer Unterschiede, sehr ähnlich, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen.
Immer wieder wurde zwischen den Vor- und Nachnamen von beiden Männer Alec Cain und Reed Abel gewechselt. Dadurch musste man zwischendurch überlegen, wer nochmal wer war.
Ich fand diesen Teil um einiges besser, als den ersten Teil von Eve, der mir zwar auch gefallen hat, aber die Spannung war hier wirklich greifbar. Ich hatte auch hier etwas weniger Action und mehr Erotik erwartet, fand aber die Mischung genau richtig. Der Schreibstil von Sylvia Day ist klasse und trotz kleiner Startschwierigkeiten wurde ich schnell in den Bann gezogen.

4 von 5 Schmetterlinge für Eves zweiten Fall

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen