Dienstag, 2. Februar 2016

*Rezension* Gena Showalter - Rückkehr ins Zombieland

http://www.amazon.de/R%C3%BCckkehr-Zombieland-DARKISS-Gena-Showalter/dp/3956490371/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1454325250&sr=1-3&keywords=zombieland
Reihe: White Rabbit Chronicles Bd.2
Verlag: Darkiss (Harper Collins)
Seitenzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2014
Originaltitel: Through the Zombie Glass

Inhalt:
Seit Alice „Ali“ Bell weiß, dass Zombies wirklich existieren, geht sie mit ihren neuen Freunden auf die Jagd. Immer seltsamere Dinge geschehen dabei um sie herum: Spiegel scheinen plötzlich ein Eigenleben zu entwickeln, die Toten sprechen zu ihr. Am schlimmsten aber: In Ali selbst entwickelt sich eine dunkle Seite, die sie dazu antreiben will, furchtbare Dinge zu tun. Nach einer nächtlichen Jagd hat Ali merkwürdige Erinnerungslücken … Verbindet sie mit den Zombies womöglich mehr, als sie ahnt? In dieser Situation braucht sie ihren Freund Cole mehr denn je. Aber ausgerechnet jetzt zieht er sich immer mehr von ihr zurück. Ali ist allein und den dunklen Mächten, die an ihr zerren, ausgeliefert …

Rezension:
Das Buch setzt ein paar Wochen nach dem ersten Band an. Ali hat sich von der Verletzung erholt, die Cole ihr versehentlich im Kampf zugefügt hat, aber er lässt sie nicht mehr an sich heran. Er zieht sich so sehr zurück, dass auch die Visionen ausbleiben, die beide hatten. Ali ist irritiert und plötzlich taucht ein neuer Zombiejäger auf und bei dem ersten Augenkontakt zwischen Ali und ihm haben die beiden eine Vision.
Doch nicht nur diese Visionen mit Gavin, der Stress mit Cole und Veronica, eine weitere von Coles Exfreundinnen setzen ihr zu. Ihr Spiegelbild spiegelt nicht mehr ihre Handlungen und zeigt ein anderes Ich, sie hat Panikattacken und zusätzlich ist da noch etwas Dunkles, dass sie sich nicht erklären kann.
Ali ist selbstbewusster geworden und auch mutiger, dabei ist sie aber immer noch das gleiche nette und selbstlose, zombiejagende Mädchen wie im ersten Teil, aber durch die Dunkelheit, die sich in ihr ausbreitet, verändert sie sich. Ich kann defintiv sagen, dass sie mir dadurch nicht mehr wirklich sympathisch war. Aber genau das sollte so sein.
"Hast du jemals die Geschichte von den beiden hungrigen Wölfen gehört, die in jedem Menschen wohnen? Der eine ist gut, der andere böse. Beide kämpfen darum, die Oberhand zu bekommen. Am Ende wird der gewinnen, der gefüttert wird." Dieses Zitat passt perfekt zu der Geschichte, denn es geht vorallem darum welche Seite in Ali gewinnen wird, die Gute oder die Böse?
Ich konnte einfach nicht aufhören dieses Buch zu lesen. Es hat mich noch mehr gefesselt, als der erste Band, trotz des Teeniedramas. Das Buch war wie schon der erste Band flüssig geschrieben und absolut packend. Ich war sofort in der Geschichte drin und wollte immer wissen, wie es weitergeht. Ich habe mich zwischendurch immer wieder gefragt, ob die dunkle Seite in ihr, es wieder schafft hervor zu brechen und ob sie es überhaupt schafft diese zu besiegen.
Die anderen Charaktere wie Cole, Kat und auch Gavin gefielen mir unglaublich gut, denn jeder hat seine gewissen Eigenarten, die diesem Buch auch etwas witziges geben. Cole, den ich zwischendurch, gerne mal geschüttelt hätte, damit er begreift, dass die Visionen vielleicht nicht unbedingt so sind, wie sie zu seinen scheinen. Kat, die immer einer Spruch auf den Lippen hat und trotz ihrer Krankheit oder gerade wegen ihrer Krankheit das Leben genießt. Gavin, der Frauenheld, der eigentlich nicht auf Blondinen steht, aber bei Ali doch eine Ausnahme machen würde. 
Aber nicht nur die Charaktere und die Geschichte gefielen mir, sondern auch das Cover. Denn auch hier sieht man die Bezüge zu Alice im Wunderland und nicht nur das, denn Ali trägt im Buch einmal genau so ein Outfit. Dazu noch der gesprungene Spiegel, der nicht die Ali im Vordergrund zeigt und ein weißes Kaninchen und schon hat man das perfekte Cover zur Geschichte.
Denn auch dieses Mal waren die Bezüge zu Alice im Wunderland minimal, aber da. Das weiße Kaninchen, dass immer wieder auftaucht, die Bedeutung eines Spiegels und auch die Worte Tick-Tack, denn wie viel Zeit hat Alice noch?
Gena Showalter hat mit 'Rückkehr ins Zombieland' eine tolle Forsetzung geschaffen, die einen an das Buch fesselt und es nicht mehr aus der Hand legen möchte, bis man es zu Ende gelesen hat. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band 'Showdown im Zombieland', denn ich möchte sehen was Ali und ihre Freunde noch erleben und wie sie an ihren Aufgaben wachsen.


5 von 5 Schmetterlinge für eine Geschichte über das Gute und das Böse in einem Menschen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen