Mittwoch, 21. Oktober 2015

*Rezension* K. Bromberg - Driven: Verführt

http://www.amazon.de/Driven-Verf%C3%BChrt-Band-Roman--/dp/345343806X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1445335529&sr=8-1&keywords=driven
Reihe: Driven Bd.1
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 480 Seiten
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2015
Originaltitel: Driven

Inhalt:
Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.

Rezension:
Ich muss zugeben, dass ich am Anfang leichte Probleme hatte in die Geschichte hinein zufinden, aber nach ca. 50 Seiten war ich komplett drin und wollte kaum noch aufhören das Buch zu lesen.
Rylee musste vor zwei Jahren, einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen und ist immer noch dabei das erlebte zu verarbeiten. Obwohl sie so viel durchmachen soll, versucht sie stark und selbstbewusst zu sein. Was ihr manchmal mehr und manchmal weniger gelingt. Sie ist eine wunderbare Freundin und auch eine engagierte Sozialarbeiterin, die mit Pflegekindern arbeitet. Doch sobald es um sie geht, verschwindet das Selbstbewusstsein. Sie findet, dass sie nur Durchschnitt ist und fragt sich, warum jemand wie Colton, jemanden wie sie will. In ihrem Leben sind vorallem zwei Sachen wichtig: Stabilität und Sicherheit. Colton ist keins davon.
Colton ist Rennfahrer, Bad Boy, Frauenmagnet. Er hat ein paar Ähnlichkeiten mit Christian Grey. Die schlimme Kindheit, bevor er adoptiert wird. Millionär mit eigener Firma. Die Unfähigkeit zu lieben (oder es zu wollen) Doch ist er auch ganz anders, als Mr Grey und genau das gefiel mir so gut. Er ist lockerer, unbekümmerter und scheint sich auch immer das zu nehmen was er möchte.
Mir ging das zwischen den beiden nur etwas zu schnell. Sie wird versehentlich eingeschlossen, hat eine Panikattacke, weint, er befreit sie und beide machen rum. Das finde ich etwas verwirrend. Auch dass beide so schnell, so starke Gefühle für einander entwickelt haben, fand ich doch eher befremdlich.
Die Geschichte war trotzdem unterhaltsam und ein Spaß zu lesen, obwohl mir aufgefallen ist, dass es leider nichts neues ist: Good Girl trifft Bad Boy. Trotzdem hat mich dieses Buch begeistert. Durch die Charakter (Vorallem Haddie, Rylees beste Freunde, fand ich toll), den Schreibstil und auch die Erotik, wurde es zu einem wahren Lesevergnügen.
Ich habe nur noch eine Sache, die mich interessiert. Wofür steht Ace? Ace ist nämlich der Spitzname, den Rylee Colton vom ersten Moment an gibt, aber es wird nie erwähnt, wofür Ace eigentlich steht. Ich hoffe es kommt in Band 2 oder 3 noch raus.
Auch aufgrund des Cliffhangers am Ende, werde ich so schnell wie möglich Band 2 lesen, denn ich muss unbedingt wissen wie es zwischen Rylee und Colton weitergeht.

4 von 5 Schmetterlingen für Good Girls meets Bad Boy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen