Freitag, 19. Juni 2015

*Rezension* Poppy J. Anderson - Draufgängerische Küsse

Reihe: Fitzpatrick Reihe Bd.2 
Seitenzahl: 258 Seiten
Erscheinungsdatum: 02. Dezember 2014

Inhalt:
Shane Fitzpatrick kommt sich nicht nur unwiderstehlich vor - er ist es auch. Groß, dunkelhaarig und mit der Erlaubnis ausgestattet, eine Waffe zu tragen, wird der irische Dickschädel von Frauen angeschmachtet, wo er geht und steht. Bislang hat er sich wegen dieses Umstandes noch nie beklagt und ist dafür bekannt, nichts anbrennen zu lassen, doch der Bostoner Polizist denkt mittlerweile darüber nach, die zahlreichen Dates sausen zu lassen und sich auf die Suche nach einer Frau zu machen, mit der er endlich sesshaft werden kann. Dumm nur, dass ausgerechnet die einzige Frau, für die er jemals etwas empfunden hat, nicht einmal seinen richtigen Namen kennt und einen guten Grund hat, Shane die ewige Verdammnis an den Hals zu wünschen

Rezension:
Der Klappentext klingt super, das Cover ist der Wahnsinn und die Story eigentlich auch toll.
Aber auch dieses Mal konnte ich anfangs keine große Sympathie dem Protagonisten entgegen bringen. Im vorherigen Band fand ich Shane klasse und ich habe mich wirklich gefreut, dass es in diesem Band um ihn ging. Aber Shane rechtfertigt die ganze Zeit, dass er ja nur wegen dem Job so gehandelt hat und sie deswegen belogen und verlassen hat. Er hat alles wissentlich gemacht und sich nicht getraut zu seinen Gefühlen zu stehen. Somit hat es genau wie bei Heath etwas gedauert, bis ich ihn wirklich mochte. Sogar länger, weil ich einfach nicht nachvollziehen konnte, warum er so gehandelt hatte.
Thorne ist eine alleinerziehende Mutter und nachdem sie die Wahrheit erfährt, über damals und über Shane, ist sie entsetzt. Sie denkt als erstes an ihren Sohn und erst danach an sich. Ich kann ihre Handlungen und Gedanken absolut verstehen und mich auch super in sie hineinversetzen. Ich fand sie ist einfach super und lässt sich auch nicht unterkriegen.
Die Fitzpatricks sind einfach abolut klasse und haben mich zwischenzeitlich wirklich zum Lachen gebracht.
Insgesamt war es ein tolles Buch und ganz süß, aber dadurch dass Shane mich nicht gerade umgehauen hat, obwohl er mir im ersten Teil so gut gefiel, fand ich wirklich schade.


Daher 4 von 5 Federn für Shane Fitzpatrick
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen